Das Firebird ISQL Tool mittels Eingabeaufforderung aufrufen

Forum für neue Firebird-Anwender.

Moderator: thorben.braun

Antworten
Gerd
Beiträge: 36
Registriert: Di 1. Okt 2019, 17:13

Mo 7. Okt 2019, 09:07

Hallo.

Dieser Beitrag soll dem Anwender etwas helfen, der gerade Firebird auf seinen Windwos Rechner installiert hat - und beabsichtigt, Firebird mit dem "Firebird ISQL Tool" (erforschend) zu benutzen.

Wer unter Windows das freie Datenbankmanagementsystem (DBMS) Firebird auf seinem PC laufen hat, wird wohl sicherlich über kurz oder lang feststellen können, dass es im Grunde mehrere Möglichkeiten gibt, das zum Lieferumfang von Firebird (hier v4.0 Beta 1) gehörende Dienstprogramm "Firebird ISQL Tool" (isql.exe) aufzurufen. Es folgen die zwei Wichtigsten:

Über...
  • Start - Alle Programme - Firebird 4.0 (x64) - Firebird ISQL Tool
  • die Zuhilfenahme der Windows Eingabeaufforderung
Zu 1. Dieser Aufruf hat ggfls. Vor- aber auch Nachteile - oder sollte man besser sagen Nutzungsgrenzen. Die könnten sein:
a) das Codepage-Handling (Codepage 850 voreingestellt)
b) ein am ISQL-Prompt abgesetztes "quit" beendet die Session mit 'roll back changes' (dt.: Änderung zurücksetzen) aber eben leider dabei auch das laufende "Firebird ISQL Tool". (Ein "exit" mit einhergehendem 'commit changes' (dt.: Änderung übertragen), ist ja nicht immer erwünscht und außerdem würde es ebenso das Dienstprogramm beenden.)


Zu 2. Ich bin bei meinen Internet-Recherchen, interessanterweise darauf gestoßen, dass immer der entsprechend volle Pfad (Standard unter Windows 7 64 Bit: C:\Program Files\Firebird\Firebird_4_0\ Eingabe: isql.exe) am Prompt der Eingabeaufforderung eingegeben wurde, um das ISQL Tool zu starten. Keine Videoanleitung und kein Tutorial beschrieb eine alternative Vorgehensweise. Hier kommt eine - in Kurzform:
+ Systemsteuerung\Alle Systemsteuerungselemente\System
+ Systemeigenschaften - Register "Erweitert" - Button "Umgebungsvariablen"
+ Systemvariablen - Auswahl treffen: "Path" - Button "Bearbeiten"
+ "Wert der Variablen": hier ganz am Ende den entsprechenden Pfad anhängen:
Für Firebird 3.0 wäre das: ;C:\Program Files\Firebird\Firebird_3_0
Für Firebird 4.0 Beta 1 wäre das: ;C:\Program Files\Firebird\Firebird_4_0

Das Semikolon (;) muss zwingend mit eingegeben werden. Es trennt quasi den letzten Variablenwert vom gerade eingegebenen Firebird-Pfad.
PATH-Variable erweitern.png
PATH-Variable erweitern.png (55.21 KiB) 23 mal betrachtet
Wird nun die Windows Eingabeaufforderung aufgerufen,
a) kann ggfls. zunächst erst einmal zur benötigten Codepage z. B. 65001 (UTF8) gewechselt werden.
b) braucht einfach nur isql eingegeben zu werden, um das Dienstprogramm zu starten, denn jetzt weiß Windows, wo es die isql.exe zu suchen hat.
c) wird ein eingegebenes "quit" nicht die Eingabeaufforderung schließen.
Das ist recht nützlich, denn neben der gerade verlassenen Session, die ja noch die Informationen im Konsolen-Fenster darstellt, kann ein neuer Aufruf des Dienstprogramms in einem neuen Eingabeaufforderung-Fenster erfolgen. Usw. ...

Wird Firebird vom Computer deinstalliert, dann muss dieser Wert (z. B.: ;C:\Program Files\Firebird\Firebird_4_0) manuell entfernt werden, denn Firebirds Installationsroutine erledigt das natürlich nicht mit.

Mein Tipp: Das DBMS Firebird mittels "Firebird ISQL Tool" (isql.exe) Schritt für Schritt kennenlernen.

Viele Grüße
Gerd
Firebird - du schaffen das
  • Windows 7 Professional 64 Bit
  • Firebird 4.0 Beta 1 (unstable), Superserver
  • Firebird ODBC Driver 2.0.5
  • Bevorzugtes DBA-Tool: Firebird ISQL Tool (WI-T4.0.0.1436)
  • Bevorzugte Backup-Tools: nbackup, gbak (online)
bfuerchau
Beiträge: 117
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 18:09

Mo 7. Okt 2019, 10:00

Sehr schön 8-) .
Ergänzend dazu hätte ich noch Variante 3:
Man nehme eine .BAT, trage den CHCP-Aufruf und den Aufruf des iSQL mit vollständigem Pfad ein.
Diesen Aufruf kann man auch in eine Schleife packen, so dass Exit/Quit einen neuen Aufruf starten. Die CMD-Box muss dann halt per Close-Button beendet werden.
Man kann sich den PATH-Kram dann auch schenken.
Antworten