Ist die Firebird in russischer Hand

Alles was nicht direkt zu den obigen Foren passt, findet hier Platz. Also Fragen zu allem was generell firebirdspezifisch ist oder sonst einen Bezug zum Forum hat.

Moderator: martin.koeditz

Antworten
bfuerchau
Beiträge: 479
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 18:09
Kontaktdaten:

Nun ist mir das erste Mal begegnet, dass als Ablehungsgrund unserer Software die russische Mitarbeit am Firebird-Projekt als fragwürdig gesehen wird.
Wie steht ihr dazu?
Was kann ich da als Argumente gegen ausführen :?: ?
Um rege Beteiligung wird gegbeten :idea:.
Benutzeravatar
martin.koeditz
Beiträge: 436
Registriert: Sa 31. Mär 2018, 14:35

Ich glaube, dann dürfte keine Software mehr genutzt werden...

1. In (fast) jedem Softwareunternehmen arbeiten Personen russischer Herkunft, auch bei Microsoft und Oracle. Ob hier mal was eingeschleust wird, werden wir als Außenstehende nie sehen.
2. Dies ist ein OpenSource-Projekt an dem Personen aus aller Herren Länder mitarbeiten, auch Brasilien, Japan und sogar Deutschland.
3. Mit Beginn der "Spezialoperation" sind einige Entwickler aus Russland z.B. nach Kasachstan übersiedelt.
4. Das Projekt wird gesteuert durch die Firebird-Foundation. Diese hat ihren Sitz in Australien.
5. Niemand nutzt dieses Projekt, um seine politischen Ansichten zu streuen.

Das auf die Schnelle.

Gruß
Martin
Martin Köditz
it & synergy GmbH
bfuerchau
Beiträge: 479
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 18:09
Kontaktdaten:

Ich wollte es nur noch mal öffentlich präsentiert wissen. Ich habe dem Fragesteller den Link zu diesem Post gesendet.
vr2
Beiträge: 213
Registriert: Fr 13. Apr 2018, 00:13

Ich hatte das auch hier schon mal beantwortet viewtopic.php?p=1707#p1707, kannst dem Fragesteller gern auch den Link zukommen lassen. Nebenbei: Einer der wichtigsten Core-Entwickler ist aus der Ukraine, aus einer Stadt, die schon beschossen wurde. Wenn Firebirds Entwicklerteam es schafft, da zu differenzieren, sollten andere es vielleicht auch hinkriegen. Der Fragesteller kann seine SW ja zukünftig in Katar einkaufen, damit alles seine Richtigkeit hat. Übrigens leidet das Firebird-Projekt nicht zu knapp unter den EU-Sanktionen, u.a. da die Bezahlung der russischen Entwickler des Teams sehr erschwert ist. Zigtausende Firmen in aller Welt profitieren von dieser Freien Offenen SW und machen gute Geschäfte auf der Basis. Was für ein Hohn.
Gerd
Beiträge: 234
Registriert: Di 1. Okt 2019, 17:13

vr2 hat geschrieben: Mi 22. Nov 2023, 19:50 ... u.a. da die Bezahlung der russischen Entwickler des Teams sehr erschwert ist. Zigtausende Firmen in aller Welt profitieren von dieser Freien Offenen SW und machen gute Geschäfte auf der Basis. Was für ein Hohn.
Sehe ich auch so!

Gerd
Linux Mint 21.3 Virginia Cinnamon 6.0.4
Firebird 5.0.0., Embedded, ISQL: LI-V5.0.0.1306
Lazarus 3.0.0 - FPC 3.2.2
Groffy
Beiträge: 78
Registriert: Do 12. Apr 2018, 23:14

Eventuell etwas differenzierter auf die Bedenken des Kunden schauen, bzw nachfragen. Nur weil einer der Hauptentwickler russischer Herkunft ist, und einige russische Firmen (ibase, Redsoft) aktiv das Firebird Projekt unterstützen, macht dies das Firebird Projekt nicht zu einem russischen RDBMS.

Wenn konkret Bedenken bezüglich der Sicherheit des Codes bestehen, dann gilt das grundsätzlich für alle Open Source Projekte mit internationaler Beteiligung.

Verstehen könnte ich es bei einer generellen "No Russia" Policy für Software von russischen Firmen wie z.B. FastReport wobei auf deren Homepage nur noch in den Datenschutzbestimmungen deren eigentlicher Firmensitz (Rostov am Don) zu finden ist.


Gruß Ulrich
bfuerchau
Beiträge: 479
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 18:09
Kontaktdaten:

Der Kunde hat sich diesen Thread wohl angesehen und seine Bedenken sind beseitigt.
Danke euch allen.
Antworten